Policka-Besuch

Schulpartnerschaft zwischen dem Diesterweg-Gymnasium Tangermünde/Havelberg und dem tschechischen Gymnasium Policka

Projekt: „Wir lernen voneinander“

Die Schulpartnerschaft zwischen unseren Gymnasien existiert schon seit dem Jahr 1975. Nach der Schließung des Altmärkischen Gymnasiums Tangerhütte im Jahr 2007 wurde sie vom Tangermünder Gymnasium übernommen und weitergeführt. Es liegt im Interesse der Schüler und Lehrer, diese wertvolle Schultradition zu erhalten. Das ostböhmische Gymnasium Policka ist anerkannte UNESCO-Projektschule.

Vom 10. bis 16.09.12 folgten 9 Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft Tschechisch zusammen mit ihrer Lehrerin der Einladung unseres Partnergymnasiums zur gemeinsamen Durchführung  des Projekts „Wir lernen voneinander“. Sie wohnten in den Familien ihrer tschechischen Partner. Vormittags besuchten sie den Unterricht am Gymnasium Policka und arbeiteten aktiv in den Projektstunden mit. Deutsch-tschechische Sprachspiele und Wettbewerbe förderten die Erweiterung und Anwendung sprachlicher Kenntnisse. Viel Freude machte das Gestalten von T-Shirts mit Motiven der Stadt Policka oder das gemeinsame Erlernen deutscher und tschechischer Lieder. Nachmittags wurden Ausflüge in die Umgebung durchgeführt und Kulturdenkmäler besichtigt. So erhielten die Schüler Informationen über die Stadt Policka, deren Stadtmauer zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, und über den Komponisten Bohuslav Martinu, der in Policka geboren wurde. Sie lernten  die Stadt Litomysl, die Geburtsstadt des bekannten Komponisten Bedrich Smetana, und die mittelalterliche Burg Svojanov kennen. Den Höhepunkt bildete eine Fahrt in die „Goldene Stadt“ Prag. Natürlich wurden alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten wie die Prager Burg, das Goldene Gässchen, die Karlsbrücke, der Altstädter Ring und Der Wenzelsplatz besichtigt.

Vom Donnerstag bis Sonntag besuchten weitere 7 Lehrer unseres Gymnasiums die Partnerschule. Sie nahmen am Projektprogramm teil. Besondere Bedeutung haben bei einem Schüler- und Lehrertreffen die persönlichen Kontakte. In den Familien, in der Schule, in der Gaststätte, im Schwimmbad, im Garten oder am Lagerfeuer- überall wurde viel erzählt und gelacht. Der Erfahrungsaustausch zwischen Schülern und Lehrern fördert das Verständnis für den Nachbarn und vermittelt neue Impulse für die schulische Lernarbeit.

Am Ende kann festgestellt werden, dass das Projekt sehr gelungen ist. Unsere Schüler und Lehrer waren begeistert von der tschechischen Gastfreundschaft und vom Projektverlauf.

Die Schüler haben sich im Unterricht angestrengt und mit ihren Partnern gut verständigt, wenn auch des Öfteren auf Englisch. Sie haben gern an allem teilgenommen und freuen sich nun auf den Besuch ihrer Partner im September nächsten Jahres. Diese Partnerschaft motiviert die Schüler beim weiteren Tschechisch Lernen in der Arbeitsgemeinschaft und leistet einen wichtigen Beitrag zu einem friedlichen und toleranten Miteinander.

Abschließend möchten wir uns recht herzlich bei unserem Landrat, Herrn Hellmuth, und bei der Tangermünder Hugo-Meyer-Nachfahren Stiftung für die Unterstützung bedanken, ohne die es nicht möglich wäre, ein solches Projekt durchzuführen.